Der KKS Sehlde kann eine erfolgreiche Teilnahme an den Landesmeisterschaften 2016 des NNSV vermelden

 

 

Schützen/innen des KKS Sehlde schreiben Vereinsgeschichte.

 

Nach zweimaliger Tielnahme an Deutschen Meisterscaften (Joachim Heidemann und Alfred Stille) in den 60er Jahren, sowie zwei Vizelandesmeisterschaften 1978 (Ute Braunert,Inge Braunert und Sybille Menzel ) in der Klasse weibliche Jugend und Armin Opitz 2015 als Einzelschütze sitzend Auflage bei den A Senioren ist es zwei Vereinsmitgliedern gelungen, den Landesmeistertitel zu erringen.

 

Landesmeisterin Iris Böcker schoss mit 320,3 Ringen (Damen Alt sitzend Auflage) ein herrausragendes Ergebnis. Mit 2,0 Ring Vorsprung verwies sie die Konkurenz auf die Plätze.

 

Ein Krimi war der Landesmeistertitel  Lupi  Auflage Sen. B  für Hans-Georg Bruns. Bis zum vorletzten von 30 Schuss war er Vize-Landesmeister. Doch die Konkurenz konnte dem Druck nicht standhalten und schoss zwei Neunen. Somit war der Titel mit 292 Ring für ihn gesichert.

 

Auch die Mannschaften des KKS hatten die Möglichkeit, eine Landesmeisterschaft zu erringen, wäre die Mannschaftsaufstellung eine andere gewesen. So errang (Achtung!) die 2. Mannschaft mit Birgit Opitz 315,7 Rg, Manfred Menzel 316,1 Rg und Michael Grudzinski 314,4 Rg den 6.Platz mit 946,2 Ring. Die 1. Mannschaft kam mit Armin Opitz 318,3 Rg, Erhard Salewsky 315,7Rg  und Rolf Moyzeschewitz 310,4 Rg auf den 7.Platz mit 944,5 Ring.

 

Hans-Georg Bruns hatte in der Diziplin stehend Auflage Sen. B die Glücksfee nicht mehr an seiner Seite mit einer  9,9  im 27. Schuß erreichte er mit 298 Ring  Platz 9 und nicht mehr die Vizelandesmeisterschaft.

 

Ihre berechtigte Teilnahme an der Landesmeisterschaft untermauerten Isolde Grudzinski mit Platz 34. und Susanne Salewsky mit einem 29. Platzin der Diziplin sitzend Auflage.

 

 Mit der Krönung und dem Tanz der Titelträger wurden die Erfolge am 24. Juni im Schützenhaus gebührend gefeiert.

 

Die aktiven Schützen bedanken sich bei allen Unterstützern innerhalb und außerhalb des Vereins. Ohne sie wäre ein solcher Erfolg nicht möglich gewesen.

 

08.März 2014   Jahreshauptversammlung

 

KKS Sehlde findet und wählt 2.Vorsitzenden. Erhard Salewsky wurde von der Versammlung zum 2. Vorsitzenden gewählt. Salewsky setzt sich mit Mehrheit gegen den zweiten Kandidaten Joachim Heidemann durch. Der Dank des 1. Vorsitzenden S.Deeken ging an beide Kandidaten. In der heutigen Zeit ist es nicht einfach hier die richtigen Personen für dieses Amt zu finden. An diesem Abend würden noch weitere Ämter durch Neuwahlen vergeben. Schießsportleiter wurde Manfred Menzel, Damenleiterin Susanne Salewsky, ihre Stellvertreterin wurde Bianca Münch. Als Jugendleiter wurde Felix Siever und sein Stellvertreter Alex Oelker gewählt. Isolde Grudzinski gab den Kassenbericht und konnte mit Stolz verkünden das der Verein auf seinen Konten positive Zahlen verbuchen kann. Somit sollte es für die Investitionen die in diesem Jahr getätigt werden sollen es wohl weniger Probleme geben. Der neugewählte Schießsportleiter Manfred Menzel gab den Sportbericht. Menzel konnte hier ein positiven Zuwachs an der Schießteilnahme vermelden. So konnten mehrere Schützinen und Schützen für ihre erbrachten Leistungen im letzten Sportjahr ausgezeichnet werden. Der 1.Vorsitzende S.Deeken hatte im Anschluß alle Mitglieder zu einem Vesper eingeladen.

v.l.Siegfried Deeken,Helga Schmoll,Rudi Hilty,Joachim Heidemann,Klaus Siebert,Inge Schiermann,Rainer Kummer.
v.l.Siegfried Deeken,Helga Schmoll,Rudi Hilty,Joachim Heidemann,Klaus Siebert,Inge Schiermann,Rainer Kummer.

2012

Joachim Heidemann und Rudi Hilty erhalten

bei der Jahreshauptversammlung vom

1.Vorsitzenden Siegfried Deeken die goldene

Nadel des Deutschen Schützenbund für 50. jahrige

Treue zum Schützenbund. Für 15. Jährige

Mitgliedschaft wurden Sina und Sabrina

Moyzeschewitz sowie Harald Warnecke geehrt.

2011

Die Bogensportanlage wird auf 3 Bahnen bis 30m und 2 Bahnen bis 50m ausgebaut. Es werden zwei Schüler- und Jugenbögen angeschafft, die zur Hälfte aus Spendengeldern finanziert wurden. Die erforderlichen Scheibenständer werden ebenfalls gespendet.

2010

Es werden drei moderne, spendenfinanzierte Druckluftgewehre für die Schüler und Jungschützen angeschafft. Hierfür möchte sich der Verein nochmal bei allen Spendern bedanken.

181 Schützen in 66 Manschaften nahmen am Pokalschießen in Eime teil. Der Sehlder Jungschütze Frederik Kroll belegt in der Altersklasse 10-12 Jahre den beachtlichen 2.Platz.

2009

Sehlder Jungschützen benötigen dringend neue Jugendgewehre, da die alten Gewehre defekt sind.

Anlässlich eines Sommerfestes der Sehlder Vereine wird das Bogenschießen als Ergänzung zum LG-Schießen vorgestellt. Das rege Interesse seitens der Vereinsmitglieder und Gäste führt zur Reaktivierung der Bogensparte.

2006

Sehlder Kuemmerlingscheibe wird als Exponat bei einer Colonade im Kölner Hauptbahnhof vom 21.04 - 27.04.2006 ausgestellt.

2004

Bürgermeister Friedel Albes spricht den Sehlder

Schützen zum 70.jährigen Jubiläum ein großes

Lob für das Miteinander aus.

 

 

 

 

Das 70-jährige Vereinsjubiläum wird als Tanzveranstaltung ( Königsball )

in der Schießhalle gefeiert.

2003

Das gesamte Vereinsgebäude wird von außen verputzt und gestrichen.

 

2002

Finanzielle Rücklagen ermöglichen den Innenausbau der Schießhalle. Es wird ein isolierter Fußoden eingebaut, die Decke wird isoliert und vertäfelt und die Halle wird an die Heizung angeschlossen.

2000

Die Heizungsanlage wird erneuert. Mit dem Einbau eines modernen Brennwertgerätes erfolgt auch die Umstellung von Flüssiggas auf Erdgas.

 

 

Das Bogenschießen wird mangels Beteiligung eingestellt.

1998

Sehlder Schützen trainieren für einen Auftritt als Männer-Ballett beim Dorfabend.

1995

Wolfgang Schurmann gewinnt beim Tag der offenen Tür einen Fernseher.

1994

Das 60-jährige Vereinsjubiläum wird mit einem "Tag der offenen Tür" gefeirt.

1992

Massenehrung beim KKS Sehlde. Gleich mehrere Ehrennadeln und Pokale konnten von den Mitgliedern entgegengenommen werden.

 

KKS Sehlde führt erstmalig einen Flohmarkt durch. Bei Keksen und Kaffee fanden sich zur Vorweihnachtszeit zahlreiche Besucher im Schützenhaus ein.

1991

Tag der offenen Tür. Kevin Menzel gewinnt Taschenfernseher beim Glücksschießen.

1990

Nach problematischer Vorstandssitzung erklärte sich Jochen Heidemann für den Vorsitz des Vereins bereit, da vorher niemand gefunden werden konnte. 

 

 

Tag der offenen Tür. Rosi Keese gewinnt beim

Glücksschießen ein Fahrrad.

1989

Tag der offenen TÜr.

SV Gronau gewinnt das Pokalschießen zum 55-jährigen Bestehen. Beim Glücksschießen gewann Christoph Deeken einen Fernseher.

 

Fritz Romel bekommt für 30 Jahre Vorstandsarbeit vom Vorsitzenden Rainer Kummer einen Wandteller und Präsentkorb als Dank überreicht.

1988

Das Flachdach der Schießhalle muss erneuert werden. Die Bauarbeiten des neuen Satteldaches werden in Eigenleistung durchgeführt. Das Dach wird über den LG-Stand hinaus verlängert, es entsteht ein überdachter Abschießplatz für die neugegründete Bogensparte. Diese Neugründung sichert dem Verein einen hohen Baukostenzuschuss vom Deutschen Sportbund.

 

 

Tag der offenen Tür. Roswitha Piepho gewinnt beim Glücksschießen ein Fahrrad und Volker Stuke einen Geldpreis.

1988

Sehlder Schützenverein baut Bogenschießanlage.

 

Bogenschießen in Sehlde etabliert. Es wurde eine Bogenschießsportanlage hinten am Schützenhaus errichtet.

 

 

Tag der offenen TÜr beim KKS. Gabi Wienas gewinnt fahrebaren Grill.

 

Patenkompanie vom 4. Sanitätsbataillons 1 lädt die Sehlder Schützen zum G-3 Schießen ein.

1986

Tag der offenen Tür. Highlight war  einegroße Glücksschießaktion. Über 500 Scheiben wurden geschossen. Siegerin war Karin Gisa. Sie gewann ein Damenfahrrad. Arndt Münch gewann einen Präsentkorb.

1985

Der 1. Vorsitzende Erich Malue tritt aus Altersgründen von seinem Amt zurück; neuer Vorsitzender wird Rainer Kummer.

 

Übergabe des neuen Schützenhaus. Nach zweijähriger Arbeit und fast 3000 geleisteten Arbeitsstunden wurde das neue Schützenhaus eingeweiht. Ehrenscheibe zur Einweihung wurde angeschossen. Marlies Anders aus Sarstedt war hierbei die Siegerin. Zweiter wurde Bernhard Schiermann vor Landrat Fritz Deike.

1984

Am 28. April werden der neue Schießstand mit 7 automatischen Zuganlagen und ein Clubraum mit 100m² eingeweiht.

 

 

 

 

Im Sommer wird das 50-jährige Vereinsjubiläum mit einem 2-tägigen Scheunenfest gefeiert.

 

 

 

 

 

Fritz Romel erhält bei der Verbandsdelegiertentagung die goldene Ehrennadel des Niedersächsischen Schießsportbundes.

50 Jahre KKS Sehlde. Vorstizender Erich Malue zeichnet Bürgermeister Schiermann für besondere Verdienste für den Verein mit der goldenen Ehrennadel aus.

 

Herbert Meuschke, einer dder Mitgründer des KKS, überreicht Erich Malue einen Erinnerungspokal.

1983

Schießstand und Clubraum sind den Anforderungen nicht mehr gewachsen. In der Jahreshauptversammlung wird der Neubau einer zeitgemäßen Sportanlage mit großer Mehrheit beschlossen.

Die Finanzierung erfolgt durch Eigenleistungen sowie durch Zuschüsse von der Stadt Elze, dem Landkreis Hildesheim und dem Deutschen Sportbund.

Die Bauarbeiten werden von den Vereinsmitgliedern durchgeführt; die 1979 erbauten Toiletten werden in den Neubau integriert. Eine Flüssiggastheitzung ersetzt die alte Ofenheizung.

1983

Sehlder Schützen machen einen besonderen Fund

beim Umbau. Ein kleines Brett mit einer Aufschrift

in Sütterlin. "Dieser Schützenstand ist erbaut duch

gemeinschaftliche, unentgeldliche Aebeit unter

Führung des Vorsitzenden August Bayer im Jahr

1934. Alle Mitwirkenden haben auf der Rückseite

unterschrieben. Stolz präsentierte Uta Heidemann

dieses Brett für ein Zeitungsartikel denn es

handelte sich hier um ihren Großvater.

1983

Armin Opitz bekommt beim Sehlder Dorfabend von Erich Malue die Bürgerkönigscheibe überreicht.

1982

Sehlder Jungschützen bei der Landesmeisterschaft in Hannover. Ute Braunert, Inge Braunert und Sybille Menzel erreichen 2. Platz.

 

Die weibliche Jugendmannschaft wird Bezirks- und Vizelandesmeister.

1981

Tradition Fußballspiel zwischen Posaunenchor Sehlde und KKS Sehlde. Die Schützen konnten das Spiel mit 8:3 für sich entscheiden.

 

Heike Kummer gewinnt beim Glücksschießen ein Fahrrad. Rudi Hilty erhält am Kreisschützentag die Ehrennadel des Kreisverbandes.

1980

Franz Münch, Gerhard Waschk und Erich Wisserodt

werden durch Erich Malue zu Ehrenmitglieder des

KKS Sehlde ernannt.

 

 

 

 

Augsut Siebert und Fred Moyzeschewitz wurden

für ihren besonderen Einsatz für den Verein mit

der Vereinsnadel ausgezeichnet.

1979

Sehlder Schützen haben aktiven Nachwuchs. 

Jürgen Ringleb und Sybille Menzel. 

 


Heidemann sen. gewinnt Klappfahrrad beim Tag der offenen Tür in Sehlde. Sybille Menzel bekommt den Präsentkorb.

1978

Himmelfahrtswandertag der Sehlder Schützen.

 

Tag der offenen Tür. Emmi Wisserodt gewinnt Fahrrad beim Preisschießen.

 

 

Bei der Jahreshauptversammlung erhält Bürgermeister Hermann Schiermann als 100. Vereinsmitglied von           Fritz Romel einen Präsentkorb überreicht.

1975

Eine Damengruppe wird gegründet.

1974

Realverband und Schützenverein einigen sich auf einen Verkauf des Grundstücks an den KKS. Dieser erwirbt das 2500m² große Grundstück zu einem Preis von 1DM/m².

1968

Starkes Interesse seitens der Bevölkerung am Schießsport und steigend Mitgliederzahlen erfordern eine Erweiterung der Sportanlage. In Eigenleistung wird eine Schießhalle mit 6 Bahnen an den alten Schießstand angebaut.

1966

Im September wird der Schießstand mit einem "Tag der offenen Tür" seiner Bestimmung übergeben.

1964

Der KKS erhält seinen Schießstand von der Gemeinde zurück. Die Vereinsmitglieder bauen das Gebäude in Eigenleistung wieder zum Schießstand um. Aus Kostengründen wird es zunächst ein Luftgewehrstand mit 3 Bahnen. Das Obergeschoss wird zu einem Clubraum ausgebaut.

Mit dem Realverband der Gemeinde Sehlde als Grundstückseigentümer wird ein Erbpachtvertrag auf 99 Jahre abgeschlossen.

Der Jungschütze Joachim Heidemann qualifiziert sich bei der Landesmeisterschaft zur Teilnahme an der DM in Wiesbaden; er belegt dort den 5. Platz in der Einzelwertung.

1962/1963

Das erste Schützenfest nach der Neugründung findet auf der Wiese hinter dem Dortkrug statt. Bis 1969 findet jährlich ein Schützenfest statt. Die Einnahmen werden für die Finanzierung der Um- und Erweiterungsbauten des Schießstandes verwendet.

1961

Der Schützenverein wechselt das Lokal und schießt danach im Clubzimmer des Gasthaus Arnemann, dem heutigen Dorfkrug.

Der Jugenschütze Alfred Stille qualifiziert sich für die DM in Wiesbaden, er belegt dort den 10. Platz in der Einzelwertung.

1959

Der Polizeimeister und Sportschütze Herbert Meuschke wird von Nettlingen in den Sehlder Nachbarort Esbeck versetzt und organisiert dort die Wiedergründung des KKS Esbeck.

Zeitlgeich nimmt er Kontakt zu ehemaligen Sehlder Schützen auf und kann auch hier die Begeisterung für den Schießsport wieder wecken.

Am 21.03.1959 wird der KKS Sehlde neu gegründet.                  1. Vorsitzender wird Ernst-August von Dannenberg.

Da der Schießstand noch immer als Wohnhaus dient, wird auf dem Saal des Gasthauses Baier mit Lufgewehren geschossen.

1945

Schützenvereine werden verboten. Die Gemeinde Sehlde übernimmt das Gebäude, stockt es um eine Etage auf und quartiert dort eine Flüchtlingsfamilie ein.

1936

1934

Am 15. Mai wird der KKS Sehlde von 61 Mitgliedern gegründet; 1. Vorsitzender wird August Baier.

Die Vereinsmitglieder errichten in Eigenleistung einen KK Schießstand mit drei Schießbahnen im ehemaligen Steinbruch der Steinkuhleninteressenten des Sehlder Realverbandes.

01.10.2017

Vereinsmeisterschaft

Start 10:00 Uhr